♫ Wissen 5: Tonarten, Tonleitern

Über Tonarten gibt es eine Menge zu schreiben. Wenn Du Noten lesen lernen willst, ist natürlich etwas Wissen über Tonarten wichtig.

Allerdings reicht es am Anfang (ohne viel Musiktheorie) zu wissen wie die entsprechenden Noten gespielt werden sollen.

Daher kommt ein wenig Theorie erst am Ende dieser Seite 😉


Tonarten stellen auch eine Vereinfachung dar

Betrachten wir zunächst die Vereinfachung, die sich durch die „Zuordnung“ zu einer Tonart ergibt.

Es gelten in Musikstücken fast immer die gleichen Vorzeichen (# oder b).

Eine Vereinfachung ist daher, diese Vorzeichen allgemeingültig gleich am Anfang des Stückes zu schreiben und nicht immer wieder vor die entsprechenden Noten.


Tonleitern

Im unteren Beispiel siehst Du eine Tonleiter– sie hat keine Vorzeichen. Alle Noten werden so gespielt, wie sie im Notenbild dargestellt sind.

C-Dur-Tonleiter

Tonarten: Tonleiter C-Dur

Im folgenden Beispiel siehst Du auch eine Tonleiter. Es handelt sich um die G-Dur-Tonleiter, die Tonart ist G-Dur.

In dieser Tonart wird immer die Note „f“ um einen Halbton zu „fis“ erhöht und auch so gespielt. Das betrifft alle Noten – egal in welcher Lage.

Das Kreuz gleich hinter dem Violinschlüssel zeigt zu Beginn eines jeden Stückes die Tonart „G“ an.

G-Dur-Tonleiter

Tonarten: Tonleiter der Tonart G-Dur

Sieh Dir die nächste Tonleiter an – die Tonart ist „D-Dur“. In dieser Tonart werden alle „f“ zu „fis“ und alle „c“ zu „cis“. Schließlich stehen ja 2 Kreuze direkt auf der entsprechenden Notenlinie bzw. dem entsprechenden Zwischenraum gleich zu Beginn des „Stückes.

D-Dur-Tonleiter

Tonarten: Tonleiter der Tonart D-Dur

Du musst Dir merken:

Stehen zu Beginn des Stückes (gleich hinter dem Notenschlüssel) Vorzeichen (# oder b), dann gelten diese Vorzeichen für das gesamte Stück! Diese sind also allgemeingültig!

F-Dur-Tonleiter

Schauen wir uns das nächste Beispiele mit dem Vorzeichen b an:

Auf welcher Notenlinie/in welchem Zwischenraum stehen die Vorzeichen?

Bei F-Dur werden im Stück alle Noten „h“ zu „b“ erniedrigt:

Tonarten: Tonleiter der Tonart F-Dur

B-Dur-Tonleiter

In folgendem Beispiel (B-Dur) werden alle „h“ zu „b“ und alle „e“ zu „es“.

Schau Dir an, auf welcher Notenlinie/in welchem Zwischenraum die Vorzeichen stehen. Diese Noten werden (egal in welcher Lage) um einen Halbton erniedrigt.

Tonarten: Tonleiter der Tonart B-Dur


Natürlich kann es in den Stücken auch Auflösungszeichen geben.

Auflösungszeichen

Diese heben die Erhöhung oder die Erniedrigung immer für den jeweiligen Takt auf. Im danach folgenden Takt gelten aber wieder die allgemeinen Vorzeichen der Tonart! In folgendem Beispiel löst das Auflösungszeichen die Gültigkeit des „b“ von F-Dur für den ersten Takt auf. Danach gilt das „b“ wieder!

Gültigkeit von Auflösungszeichen


Wenn Du Dich weiter mit Tonarten beschäftigst, wirst Du auf Folgendes stoßen:

Quintenzirkel – hilft beim Überblick über Tonarten und das Ableiten der entsprechenden Vorzeichen

Dur – ein Tongeschlecht, was für Tonarten, Tonleitern, Melodien, Akkorden usw. gilt

Moll – ein anderes Tongeschlecht


Weiter zu Wissen 6: Weitere Angaben auf dem Notenblatt


Zurück zu Wissen 4: Noten im Bassschlüssel


Zurück zur Startseite Noten lesen lernen

Rating: 4.3/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...