Kategorie: Noten-Wissen

Hier wird alles wichtige Wissen für das Erlernen des Notenlesens ausführlich dargestellt: Informationen über den Aufbau des Notensystems, die Notennamen, die Noten- und Pausenwerte, Artikulations- und Dynamikbezeichnungen und vieles mehr.

Noten-Wissen 4: Pausenlänge – Pausenwerte

Musik besteht nicht nur aus Klang – auch Pausen gehören dazu und damit in der Notenschrift die Darstellung der Pausenwerte.

Beinm Noten lesen lernen spielt also auch das Erlernen der speziellen Zeichen für die Pausenwerte eine große Rolle.

Da die Länge von Noten durch Notenwerte festgelegt ist, lassen sich die entsprechenden Pausenwerte wie folgt zuordnen:

Die Pausenwerte im Überblick

Ganze Pause

Bei einem 4-Viertel-Takt dauert die Ganze Pause einen ganzen Takt lang.

Das Zeichen für die Ganze Pause befindet sich „hängend“ an der Notenlinie.

Halbe Pause

Bei einem 4-Viertel-Takt dauert die Halbe Pause einen halbenTakt lang.

Das Zeichen für die Halbe Pause befindet sich „liegend“ auf der Notenlinie.

Viertel Pause

Das Zeichen für den Pausenwert Viertel Pause. Sie dauert 1/4 eines 4-Viertel-Taktes.

Achtel Pause

Das Zeichen für die Achtel Pause erinnert etwas an die Achtel Note (mit einem „Fähnchen“).

Sechzehntel Pause

Die Darstellung der Sechzehntel Pause ähnelt der Sechzehntel Note (mit zwei „Fähnchen“).


In der folgenden Übersicht werden die Zeichen für Noten und Pausen noch einmal im Notenlinien-System des Violinschlüssels dargestellt.

Die Anordnung der Pausenzeichen ist festgelegt und z. B. bei Ganzen und Halben Pausen gar nicht so einfach zu unterscheiden („hängend“ oder „liegend“):

Übersicht Pausenwerte

In der obigen Übersicht ist die Anordnung der Pausenwerte im Notensystem mit Violinschlüssel dargestellt.

Ein weiterer wichtiger Notenschlüssel ist ebenso der Bassschlüssel.

Die Position der Pausenwerte ändert sich im Basschlüssel nicht.

Hier siehst du die Zeichen für Pausen im Violinschlüssel und im Bassschlüssel – die Position ist jeweils identisch!

Pausenwerte im Violin- und Bassschlüssel

Die Übersicht ist außerdem um die Zeichen für 32tel und 64tel Pausen ergänzt. Diese eher seltenen Pausen zeigen auch den Zusammenhang zu den Notenwerten (3 „Fähnchen“ bei 32tel und 4 „Fähnchen“ bei 64tel).

Zusammenfassung

Auch Pausen und Pausenwerte gehören zur Musik und werden im Notensystem grafisch dargestellt. Beim Noten lesen lernen ist es wichtig, die Zeichen für Pausenwerte zu kennen. Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Darstellung von Pausen und der Darstellung von Tönen.

So haben Achtel Pausen eine Ähnlichkeit mit Achtel Noten (1 „Fähnchen“).

Für das Notenlesen reicht es nicht aus, die Zeichen für Noten- und Pausenwerte zu kennen. Wichtig ist das regelmäßige Üben.

Wie das mit einer sehr effektiven Methode funktioniert, erfährst du im kostenlosen Mitgliederbereich.


ZURÜCK zur Startseite von NOTEN LESEN LERNEN

 

 

 

Noten-Wissen 1: Das Notensystem

In diesem Artikel erfährst du, neben dem grundlegenden Aufbau, wie die Anordnung der Noten im Notensystem erfolgt.

Ohne die sichere Bezeichnung der Noten wirst du beim Noten lesen lernen immer unsicher sein und Probleme haben!
Um also beim Notenlesen wirklich erfolgreich zu sein, musst du den Aufbau des Notensystems kennen und dir die Notennamen durch häufige Wiederholung gut einprägen.

Als erstes musst du dazu den folgenden Artikel durchlesen und dann die Übungen am Ende der Seite durchführen.


Das Notensystem

Die Notenlinien

Insgesamt 5 Linien bilden für das Notensystem die Basis:

 

Notenlinien einfach

5 Linien – die Grundlage des Notensystems

In diese Linien werden die Noten eingetragen. Je weiter oben sich ein Notenkopf befindet, umso höher ist auch der Ton.

Entscheidend für die Tonhöhe ist also, wo sich der Kopf einer Note befindet.

Dabei kann der Notenkopf direkt auf einer Linie oder zwischen 2 Linien liegen.

Reichen die 5 Linien nicht aus, werden unter- oder oberhalb einfach zusätzliche „Hilfslinien“ verwendet.

Sieh dir dazu die 4 Beispiele an:


Noten im Notensystem


Beispiel (1) Note(nkopf) befindet sich zwischen 2 Linien (Zwischenraum) – Hals zeigt nach oben.

Beispiel (2) Kopf der Note liegt auf der 3. Linie – von da ab zeigen die Hälse immer nach unten.

Beispiel (3) Diese tiefe Note benötigt Hilfslinien.

Beispiel (4) Auch für diese hohe Note sind Hilfslinien nötig.


Warum manche Noten einen schwarzen Kopf haben, andere nicht, erfährst du im nächsten Artikel (Notenwissen 2: Tonlänge – die Notenwerte).

Im Moment ist es nicht wichtig.


Der Notenschlüssel

Das Liniensystem mit 5 Notenlinien und Hilfslinien reicht leider nicht aus, um alle wichtigen Töne darzustellen.

Der Notenschlüssel am Anfang einer Zeile legt fest, ob die geschriebenen Töne z. B. hoch oder tief klingen sollen.

Die wichtigsten und gebräuchlichsten Schlüssel sind der Violinschlüssel und der Bassschlüssel.


Violinschlüssel

Violinschlüssel


Bassschlüssel

Bassschlüssel


Ein vereinfachtes Beispiel

Stell dir vor, dass das, was hinter einem Violinschlüssel steht wird von einer Frau gelesen/gesungen, also in einer eher höheren Stimmlage.

Das was hinter einem Basschlüssel steht wird von einem Mann gelesen/gesungen, also in einer tieferen Stimmlage.

Mithilfe des Violinschlüssels und des Basschlüssels lassen sich – wie man am Beispiel einer Tastatur sieht – die wichtigsten Töne darstellen.

 

Violinschlüssel und Bassschlüssel


ZURÜCK zur Startseite von NOTEN LESEN LERNEN